#11
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Denise!
 
Als ich Deine Posts gelesen habe, fühlte ich mich 2 1/2 Jahre zurück versetzt, denn da hatte mein LG ebenfalls eine rechtsseitige massive Hirnblutung mit Ventrikeleinbruch und Schädeldeckentfernung. Ich kann Deine Ängste, Sorgen und vor allem diese Ungewissheit sehr gut verstehen. Und es ist wirklich zu früh, dass genaue Diagnosen gestellt werden können. Eigentlich kann das niemand, leider! Man hofft immer darauf, nur ein bisschen etwas Positives zu hören, aber irgendwie bekommt man nur das zu hören, was man NICHT hören will.
 
Das Warten auf jede noch so winzige Verbesserung erscheint endlos........, aber für uns hat es sich gelohnt. Wir führen heute wieder ein ziemlich gutes - für das was mein LG hatte, eigentlich ein ganz besonderes - Leben. Die Prognosen eines 100%igen Pflegefalles haben sich glücklicherweise nicht bestätigt, aber es hat gedauert! Wir haben nie aufgegeben und kämpfen auch heute noch weiter - Therapien, Therapien...
 
Für mich persönlich möchte ich sagen, dass es für Charly sehr wichtig war, dass insbesondere ich und unsere Familien mit ihm gekämpft haben. Er hat dies zum Anlass genommen, nicht aufzugeben. Ich weiß, dass Du es mit zwei Kindern umso schwerer hast, aber gebt nicht auf!
 
Es wird etwas dauern, bis er die Schlafmittel immer mehr abbaut und Ihr werdet jeden Tag merken, dass wieder etwas mehr zurück kommt. Leider braucht das alles Zeit und vor allem Kraft, die ich Dir und Euch wünsche. Ihr schafft das!
#12
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Ihr Lieben,

entschuldigt das ich mich erst heute wieder melde, die letzten Tage waren stressig. Die Angst um meinen Mann, der Papierkrieg - doch solangsam werde ich ruhiger, denn mein Mann macht super Fortschritte.

Er fuchtelt mit dem rechten Arm, will was tun. ich habe ihm jetzt Igelbälle gekauft, die er auch bewusst drückt und danach greift. Seine Hörgeräte die ja bei der Einlieferung verlorengingen werden jetzt nachgebildet (Dienstag kommt der Hörgeräteakustiker in die Reha), denn er kann lesen, und kann sich so mitteilen. Wenn man ihm ins linke Ohr laut spricht, dann versteht er und nickt oder schüttelt den Kopf.
An den Sprechaufsatz wird er gerade gewöhnt, nächste Woche hat er ganz viel Sprachtherapie, denn er will sprechen und kann es wegen der Kanüle ja nicht ...

Alles in Allem macht er sich super und ich hoffe es geht jetzt weiter bergauf ....

@Manfred
ich lese gerade dein Buch und es macht richtig Mut 🙂 - das mit dem Hörbuch muss ich allerdings noch reklamieren. Auf dem PC bekomme ich das zwar zum laufen, aber nicht auf dem MP3 Player.

@Chrisi,
das mit den Kindern verwechselst du *ggg* Ich hätte zwar gerne welche, aber leider haben wir keine ... aber egal. Es macht auch Mut deinen Bericht zu lesen. Überhaupt macht es Mut wenn man liest, wie es bei einigen nach einiger Zeit wieder aussieht 🙂

Ganz liebe Grüße
Denise
#13
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Liebe Denise,
 
es ist erfreulich, dass dein Mann gute Fortschritte macht. Und schön, dass dir mein Buch ein wenig Hoffnung macht.
 
Jetzt muss nur noch das mit dem MP3 Player klappen, denn dafür wurde das Hörbuch produziert. Und auch für deine Altersgruppe, die sich damit beschäftigen. Es gibt ja 12 000 000 Kunden, die da im Monat bei Soforthören reinschauen und sich ein Hörbuch runterladen möchten.
 
Reklamiere bitte und halte mich am Laufenden, wenn es nicht funktioniert, dann rede ich mit dem Chef der Werbefirma.
 
Ach ja, probier, ob er einstweilen mit einem Laptop kommunizeren kann!!!
 
Liebe Grüße Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Manfred_Mader« (30.03.2008, 17:21)
4757 Aufrufe | 13 Beiträge