#51

Etcetera

Basel, Schweiz

Guten Tag Sabine

den Hausarzt der Unfähigkeit und Lächerlichkeit zu bezichtigen, nur weil er offenbar nicht nach deinen Erwartungen funktionierte, halte ich für ziemlich unreflektiert.

Liebe Grüsse
Christoph

#52

Bine24

Nürnberg, Deutschland

Lieber Christoph,

 

definitiv nicht. Mein Vater hatte einen schweren Schlaganfall, er kann sich nicht äußern, ich habe die Gesundheitsfürsorge für Ihn. Er übergibt sich und ist stark erkältet. Er hatte eine PEG und kann zwar wieder essen und trinken, jedoch ist er trotzdem was den Schluckreflex angeht nicht auf 100%. 

Ich glaube Fieber messen und checken ob der Kreislauf i.O. ist und/oder die Atmung abhören ist für einen Hausarzt auf Hausbesuch nicht zu viel erwartet.

Man hat so schon Sorgen genug, dann sollte man zumindest Nachts ruhig schlafen können ohne bei jedem Huster oder jedem Erbrechen Angst davor zu haben dass er Nachts keine Luft mehr bekommt oder sich Entzündungen bilden. Meinst du nicht? 

Und ja: Für mich ist das eine Jobverfehlung. 

 

LG 

#53

Bine24

Nürnberg, Deutschland

U.a. darf ein Arzt auch etwas nicht können. Aber dann muss er seinen Patienten abgeben oder sich zumindest um etwas bemühen. Ich kann nicht einfach nur die Mandeln checken, wenn Jemand 12 Stunden am Tag im Rollstuhl sitzt, sich übergibt und mir nicht erzählen kann wo die Beschwerden liegen. Ich kann auch nicht die 25 jährige Tochter anweisen mir morgen zu sagen ob er Fieber hat oder nicht. Was ist wenn er gestern um 20 Uhr schon 40 Grad Fieber gehabt hätte und es ihm heute extrem schlecht ginge?

Es liegt in meiner Verantwortung ihm eine gute medizinische Versorgung liefern zu können, zumindest insofern wie ich es als Nichtmediziner beurteilen kann. In dieser Linie hat der Arzt seine Verantwortung uns und meinem Vater gegenüber nicht Ernst genommen und in ganzer Linie versagt. 

#54

Angie

Untermettingen, Deutschland

Bei mir ist es vielmehr ein Kribbeln, wie Ameisen unter der Haut. Es ist verstärkt wenn ich sehr angestrengt bin. Es sei vielmehr von meiner Psyche aus, körperlich konnte man nichts feststellen. Aber das kann man eben nicht messen 😞

 

Und ich gebe dir vollkommen Recht was den Hausarzt betrifft. Ohne Untersuchungsutensilien bei einem Patienten anzukommen ist meiner Meinung nach auch unterste Schublade, das macht man nicht.

#55

Bine24

Nürnberg, Deutschland

Trauriges Hallo...

 

Papa wurde heute Vormittag mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, da er einen Krampfanfall hatte mit Atemaussetzer.

Dort wurde jetzt erst mal auf einen 3. Schlaganfall untersucht.. die Bilder sprechen aktuell dagegen. Das wird jetzt hoffentlich noch durch ein MRT bestätigt.

Hat Jemand Erfahrung mit Spätanfällen wie Epilepsie?

Anscheinend sind die ja eher in der Phase direkt nach Schlaganfall wahrscheinlich.. so spät kommt eher selten vor.

Kann das ein Anzeichen für einen erneuten Schlaganfall sein?

Und u.a. der Hausarzt hat Mist gebucht.. die Lunge ist leicht entzündet!

 

LG Biene 😞

#56

Angie

Untermettingen, Deutschland

Das tut mir leid für ihn.

Bei mir wurde auch Epilepsie als Ursache bzw Spätfolge festgestellt. Ich bekomme das Medikament Lamotrigin und das hilft mir sehr. Bei jemand anderen kann es nicht das richtige sein.

Bei der Epilepsie sind sie nicht so sicher. Denn das Epilepsiezentrum hat es ausgeschlossen. MRT hat zuerst den Verschluss der Ader im Kopf für den Schlaganfall verantwortlich gemacht. MRT mit Kontrastmittel schließt das aber aus. Der Verschluss sei zwar da, aber er ist noch leicht geöffnet, also nicht für den Schlaganfall zuständig. Jetzt suchen sie nach dem Schuldigen.... bzw. War es überhaupt ein Schlaganfall oder gibt es in der Familiengschichte irgendwelche Krankheiten..... es ist zum Erbrechen das ganze.

Kurz gesagt, erwarte keine Wunder von den Fachärzten. Sie sind alle nur für einen kleinen Teil des ganzen zuständig, für das Zusammensetzen ist keiner zuständig, du kannst nur raten was es ist.

#57

Bine24

Nürnberg, Deutschland

Hallo Angie,

vielen lieben Dank für deine Antwort 🙂

Im Moment liegt er noch im Krankenhaus auf der Überwachung und es wird alles geprüft.

Bin mal gespannt, ob es der letzte Anfall war. Leider war bisher noch kein Neurologe zu sprechen.

Ich werde mich melden, wenn es Neuigkeiten gibt. 

Bzgl. der Schmerzen … er wurde gestern sediert damit Sie Ihn waschen konnten, weil er die Schmerzen nicht aushielt und wie wild

um sich schlug. Ich wünschte mir, ich könnte etwas tun .. habe jetzt noch einmal einen Beitrag hier gefunden, mal sehen ob es was bringt. .. 

 

LG 

#58

Cleveland

Potsdam, Deutschland

Guten Tag ! 

Will Dir schreiben ! Ich kann mit dem linken Auge ( fast ) gar nichts mehr sehen ! 240 Laser hab ich bekommen -

nichts NEUES geschah ! Bin 74 Jahre jung , gehe 4 x in Jahr zum Augenarzt ! Dr . passt auf rechtes Auge auf ! 

Und jetzt "lebe" ich ! 

Alles Gute für EUCH !

Grüße Dich ... 

CARMEN

#59

Bine24

Nürnberg, Deutschland

Hallo Carmen,

das tut mir leid zu hören.

Was wurde denn bei dir damals festgestellt? Was ist die Ursache für den Sehkraftverlust?

Bei meinem Vater ist das bisher alles unklar. Am Auge selbst hat die Augenärztin im KH nichts feststellen können. Jetzt wird noch geklärt, ob eine Sehnerventzündung vorliegt. 

Da ich bisher so viel gelesen habe, glaube ich einfach dass es mit der Verarbeitung von den visuellen Eindrücken zu tun hat. Oder es an einem Gesichtsausfall liegt. Der Arzt im KH sagt, er kann nichts tun bzw er weiss nicht was man da noch machen kann... 

 

Meinungen, Ratschläge, Was nun ? 

 

 

Liebe Grüße!

#60

Cleveland

Potsdam, Deutschland

Liebe Bine !

Dankeschön ! Bei mir war es ein Schlaganfall gewesen ! 

So lebe ich ! 

Alles Gute für Euch !

CARMEN

6387 Aufrufe | 62 Beiträge