#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Bitte um Hilfe für die richtige Auswahl.

Guten Tag,

ich suche das passende Pflegebett für meinen Pflegebedürftigen Opa. Meine Eltern haben kaum Zeit die passende Verpflegung zu suchen, deshalb hab ich mir vorgenommen das selber zu übernehmen. Vielleicht sollte ich erstmal was zu meiner Situation erklären. Es ist so, dass ich mit meiner Familie in einem Zweifamilienhaus wohne und mein Opa im unteren Geschoss wohnt... Das heißt jeder von uns hat seperat eine Wohnung. Ich schaue öfter mal bei meinem Opa unten in der Wohnung vorbei und habe festgestellt, dass sein Bett ziemlich unbequem ist und das er Probleme hat, nach Hilfe zu rufen. Moment muss er immer mit dem Telefon anrufen, aber das ist viel zu kompliziert. Ich würde diese beiden Probleme gerne auf einmal lösen! Zum einen Brauche ich ein bequemeres Bett und zum anderen müsste in diesem Bett ein "Hilferuf" Knopf verbaut sein. So etwas muss es doch geben?! Ich habe mich natürlich schonmal etwas umgeschaut und bin auf eine Seite mit ziemlich guten Pflegebetten gestoßen http://www.careshop-24.de/. Nun frag ich mich aber ob die überhaupt qualitativ gut verbaut sind und ob man dort einen Knopf einbauen kann. Auf den Bildern sehen sie wirklich vorbildlich aus und die Beshreibung lässt auf vieles hoffen. Ich würde mir ein Bett davon bestellen, wenn mir einer von euch das Okay dazu gibt... Es sei denn einer hat etwas besseres für mich!

Danke im Voraus

Gruß Jimbo:-*


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Jimbo« (11.10.2010, 14:56)
#2
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Jimbo,

das Bett ist in der Höhe verstellbar und hat auch ein "Gitter" an der Seite, somit ist es zum Pflegen geeignet! Wichtig ist auch die Matratze, damit dein Opa keinen Dekubitus bekommt, das ist Wundliegen und da gibt es eigene Matratzen mit Kammern.

Wie pflegebedürftig ist dein Opa, muss er gelagert werden, oder kann er sich selber im Bett umdrehen. Das solltest du mit seinen Pflegern, oder Ärzten besprechen. Ich denke an der Vorrichtung zum Heben und Senken ist auch ein Notfallknopf vorgesehen. Im Spital ist das so und da kann man auch die Lautstärke für Fernsehen, oder Radio regulieren.

Mir würde das Bett zusagen, aber frage auch deinen Opa, denn der wird darin liegen.

Liebe Grüße Manfred

#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Pflegestufe beantragt?

Eigentlich bekommt Ihr leihweise ein Pflegebett gestellt. Die Pflegekasse kann sich auch an häuslichen Umbauten beteiligen.

 

LG

todatora

#4
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo ...

Du solltest nach Rücksprache mit deiner KK einen Sanitätsberater kommen lassen, der euch individuell berät. Wenn ihr Glück habt, dürft ihr euch das Sanitätshaus selbst aussuchen. Bei der alten KK meines Mannes, waren wir auf eines angewiesen, was meilenweit von Köln weglag - Gelsenkirchen ...

Ich habe dann die KK gewechselt und wir konnten uns das Sanitätshaus aussuchen und von denen einen Hilfsmittelberater bei jeder Angelegenheit anfordern, der alles individuell auf meinen Mann angepasst hat. Ein Pflegebett bekommt ihr von der Pflegekasse gestellt - die richtigen Hilfsmittelnummern bekommt ihr auch gleich vom Hilfsmittelberater, somit kann der Arzt gleich auch das richtige Rezept dafür ausstellen.

Ein Hilferufknopf - das habe ich noch nciht gehört - wir hatten auch das Telefon. Wenn das nicht immer zu bedienen ist - nehmt eine Glocke!!!

Es gibt Notfallknöpfe - die müsst ihr beim Samariterbund (ist hier in Köln so) anmelden, da kommen dann aber Sanitäter ... wenn ich dich richtig verstanden habe, braucht ihr den Knopf für euch?

 

LG

Denise

#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo

Hast Du schon ein Pflegebett gefunden? Wenn Dein Opa pflegebedürftig ist, kann sein Arzt ein Bett verordnen, was euch dann leihweise gestellt wird. Wichtig ist das es höhenverstellbat ist. Es gibt sehr schöne Pflegebetten. Das Problem mit dem Notruf würde ich mit einem Babyphon lösen.Es ist einfach zu bedienen und Opa könnte jeder Zeit sich bemerkbar machen.

LG Mirchen

#6
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo

Ich kann mich nur den vorgängern anschließen. Sprich mit dem Hausarzt deines Opas bezüglich Pflegebett. Bezüglich Notruf habe ich es bei meinem Mann/Schwiegermutter mit einem einfachen Funkgong gelöst. so können sie sich mittesls Knopfdruck bemerkbar machen und ich habe den Empfänger bei mir. So weiß ich daß ich nachsehen muß. Diese Variante ist kostengünstig und effektiv. Und ich bin erreichbar über 2 Etagen im Haus oder auch Garten . Ich muß dazu sagen wir wohnen ebenfalls im Haus mit 2 kompletten Wohnungen und sowohl meine Mann als auch meine Schwiegermutter (untere Etage) sind beide  durch Schlaganfall bettlägerig.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Gruß orchidee

#7

Linda

Berlin, Deutschland

Hallo zusammen,

wir haben vor einigen Monaten ein Pflegebett für unsere Oma gekauft. Man sollte sich aber beim Anbieter informieren, denn es gibt auch die Möglichkeit so ein Pflegebett zu mieten, man muss es nicht unbedingt kaufen. Uns wurde auch dies angeboten, aber wir haben und für den Kauf entschieden, da das Pflegebett wahrscheinlich für eine längere Zeit benötigt wird. Wir haben ein Bett gewählt, welches elektrisch verstellbar ist und einen niedrigen Einstieg hat, außerdem haben wir auch eine spezielle Sturzmatratze dazu gekauft. Bei der Wahl des richtigen Pflegebetts sollte man sich vielleicht mit einem Pfleger oder Arzt beraten, dort bekommt man die richtigen Anweisungen und Tipps zum Kauf.

Liebe Grüße

4983 Aufrufe | 7 Beiträge