#1

maling

Hannover,Deutschland

Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier gelandet nach einem SA vor 12 Tagen im Alter von 46.

Durch schnelles Eingreifen, Thrombektomie und großes Glück bin ich nach SA im Kleinhirn nahezu beschwerdefrei geblieben.

Dennoch habe ich ein paar Fragen/Probleme, die Ihr hier im Forum vllt kennt:

1. Mir wurde zum Verschluss eines PFO geraten. Das hat mich grundsätzlich überzeugt, klingt aber schon etwas unheimlich.

Wer hat damit Erfahrung? Wie kommt ihr zurecht?

Wie gestaltet sich die Erholung nach dem Eingriff? Bin ich sofort voll fit? (Ich habe einen sehr stressreichen Beruf) Gibt es eine Pause, Reha o.ä.? Wie war es mit den Medikamenten?

2. Ich habe auch ohne heftige körperliche Folgen nach dem SA (nur häufig Schwindel, leichte Taubheit im linken Arm, öfters Aura wie bei Migräne) echte Probleme in den Alltag zurückzufinden. Eigentlich baue ich gerade mein Haus selbst fertig, fahre MTB, bin sportlich, aktiv und "robust", aber dieser Schock sitzt sehr tief.

Jetzt habe ich Angst mich zu belasten, weiß nicht, was gut oder schädlich ist, mache Mini-Spaziergänge wie meine Omi und kann mir volle Präsenz im Job gar nicht vorstellen. Auto fahren?!?

Der Neurologie Prof. des Krankenhauses hat mich nach 7 Tagen entlassen; ASS100; PFO wird halt schnell verschlossen, dann ist das erledigt. Ein erstes kurzes Gespräch mit Allgemeinmediziner hat mir wenig gebracht. Bin etwas ratlos.
 

Wer von euch kennt sowas?

Wie seid ihr klargekommen?

Gibt es auch ohne Lähmungen o.ä. Grund für eine Reha? Gibt es so etwas überhaupt?

Wie finde ich Rat/Hilfe?

 

Fühle mich ein wenig alleingelassen und hoffe, dass andere Betroffene mir mit ihren Erfahrungen weiterhelfen können....

 

Viele Grüße

Malin (w,46)

 

#2

jup11

Quarnbek,Deutschland

Hallo Miriam,

auch bei mir wurde ursächlich ein PFO für den Schlaganfall festgestellt und habe einen Schirmchen Verschluss machen lassen. Der Eingriff war bei örtlicher Betäubung und dauert ca. 20 min. Ich war dazu 3 Tage in der Klinik, am ersten Tag Voruntersuchungen, am 2. der Eingriff und am dritten wieder nach Hause. Nach der OP bekommt man für einige Stunden einen Druckverband auf der Leiste. Ich hatte nach dem Eingriff immer einen leichten Druck auf der Brust, was aber nach einigen Wochen immer weniger wurde, sonst hatte ich keine Probleme. 

Man wird wohl einige Tage krank geschrieben, weiß ich nicht genau.

Alternativ gibt es auch inzwischen die Möglichkeit das PFO zunähen zu lassen, wird in Frankfurt gemacht, hat den Vorteil keinen Fremdkörper ins Herz zu bekommen.

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/service-gesundheit/sendungen/ein-fenster-im-herz--gefahr-fuer-das-gehirn,sges-106.html

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2hyLW9ubGluZS8yMTU5Mg/

Ich glaube du solltest versuchen eine Psychosomatische Reha zu bekommen, um mit der Situation besser klar zu kommen.

https://www.qualitaetskliniken.de/reha-haeufige-fragen/psychosomatische-reha/

Den Reha Antrag kann dein Hausarzt machen.

Jürgen

https://www.schlaganfall-info.de/com/Drei_Jahre_danach.pdf

 


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »jup11« (30.03.2019, 07:43)
#3

maling

Hannover,Deutschland

Hallo Jürgen,

ich hatte schon vor einer Weile versucht, dir für deine freundliche Antwort zu danken, habe da aber wohl etwas dumm falsch gemacht, sodass mein Text nicht hier aufgetaucht ist. Jetzt also mein 2. Versuch dir zu danken für die Antwort!

Gerade die Info zur Alternative des Vernähens eines PFO ist für mich eine wichtige! - Da suche ich definitiv noch weiter, denn das klingt für mich besser als der Schirm.
Nachdem ich gestern einen Schirm in der Hand hatte, kann ich mir nicht gut vorstellen, ihn im Herzen zu haben....

An der Reha bin ich "dran". Nach Aussage des Kardiologen hätte man mir die schon im Krankenhaus nahe legen müssen. Dort waren sie aber vermutlich einfach so begeistert, dass sie mich so ganz ohne sichtbare Einschränkungen hinbekommen haben, dass sie an Reha nicht gedacht haben.
Nur Angst und heftigen Schwindel und Kribbeln sieht man natürlich nicht - schränken mich im Alltag aber weiterhin ein. Meine Hausärztin will mich unterstützen.

 

Danke für die Infos - und manchmal reicht ja sogar nur Aufmunterung....

Viele Grüße

Malin

#4

maling

Hannover,Deutschland

Einfach nochmal D A N K E, Jürgen, für den Tipp und die Links zum PFO Verschluss ohne Okkluder !!!!!

Ohne dich wäre ich niemals darauf aufmerksam geworden!

#5

jup11

Quarnbek,Deutschland

Hallo Malin,

das freut mich, dass dir meine Infos geholfen haben.

Wenn du noch nicht auf Reha warst, solltest du das beantragen, kann dein Hausarzt für dich machen.

Jürgen

#6
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

  1. Hallo Malin Hallo Jürgen, habe mir eure Beiträge durchgelesen und würde mich über eine Unterhaltung mit Euch freuen. Ich bin 32 Jahre und hatte im Januar einen leichten Herzinfarkt wegen einem offenen pfo. Nächste Woche soll das Loch in Frankfurt geschlossen werden. Wenn es möglich ist mit dem Nahtsystem. @Malin: Hast du das nun auch gemacht? Wie geht es dir heute damit? Müsst ihr noch Blutverdünner nehmen oder kann man die nach erfolgreichem schließen absetzen? ! Wäre toll wenn ihr mir Antwortet und mich positiv bestärken könnt :-) LG Franzi
#7

jup11

Quarnbek,Deutschland

Hallo Franziska,

Herzinfarkt wegen einem offenem PFO höre ich zum ersten Mal, oder meinst du einen leichten Schlaganfall (TIA).

Bei mir ist ja ein Schirmchen eingesetzt worden, danach habe ich eine Zeitlang ASS und Plavix eingenommen, denn nur noch ASS. Im letzten Sommer habe ich leichte Margenprobleme bekommen, daraufhin wurde ich auf Plavix umgestellt.

Ich habe noch keinen Arzt getroffen, der nach dem PFO Verschluss keine Gerinnungshemmer empfehlt.

Jürgen

#8
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Danke für deine Antwort. Ja in den meisten Fällen geht das Gerinnsel in den Kopf. bei mir ist es aber im Herz geblieben. Also wahrscheinlich durch das Loch in die andere Herzhälfte. Ich dachte man schließt das Loch um die Blutverdünner absetzten zu können. Sind ja nicht so gut auf Dauer oder? Dann kommt doch auch kein gerinnsel mehr durch...? Wo hast du den das Schirmchen einsetzten lassen? 

#9

jup11

Quarnbek,Deutschland

Hallo Franziska,

vor dem Schirmchenverschluss musste ich Marcumar nehmen, danach ASS und jetzt Plavix. ASS oder Plavix sind Plättchenhemmer, Marcumar wirkt jedoch auf die Gerinnungsfaktoren.
https://www.gesundheitsinformation.de/was-sind-blutverduenner-gerinnungshemmer-und-wie.2316.de.html

Das Blutungsrisiko ist bei Marcumar höher.

Ich nehme ASS bzw. Plavix nun seit 8 Jahren ein und habe kein Problem damit. Die Ärzte sind sich nicht sicher, ob das PFO wirklich die Ursache für den Schlaganfall war, deshalb vorsichtshalber weiter Plättchenhemmer einnehmen. Bei mir wurde der Schirmchenverschluss an der Uni-Klinik UKSH gemacht.

Jürgen

#10

Thomas

Frankfurt a.M.,Deutschland

Hallo Zusammen,

ich hatte im Oktober 2020 einen leichten Schlaganfall. Erst ist das rechte Auge leicht abgesackt, dann kam Schwindel hinzu. Beides hat sich glücklicherweise nach wenigen Minuten wieder stabilisiert. Im KKH haben sie dann den Schlaganfall festgestellt.

Ich habe mich für einen PFO Verschluss mittels Nahtsystem in Frankfurt am Main entschieden, da ich mich gedanklich mit dem Schirmchen im Herzen nicht so recht anfreunden wollte. Diese Naht wurde dann im Feb. 2021 gesetzt.

Leider habe ich heute die Info bekommen dass das PFO nicht dicht ist und jetzt gehe ich davon aus dass ein Schirmchen drüber gesetzt wird. Genauere Infos habe ich aber noch nicht.
Man hatte mir damals schon gesagt dass es ein gewisses Risiko (ich glaube 20% +/-) gibt, dass das nicht klappt.

Vom Kopf her ist das schon echt ein Thema. Ich bin 43 Jahre, fit und gesund. Da will man das alles nicht so recht wahr haben. Aber es ist wie es ist.
Ich habe eben diesen Artikel mit einer "Langzeit" Studie zu den Schirmchen gefunden, der mir etwas Mut macht:
https://www.kardiologie.org/praevention---rehabilitation/pfo-verschluss-nach-kryptogenem-schlagabfall--wie-lange-braucht-/16417362

So jetzt kennt Ihr meine Geschichte auch 🙂

Grundsätzlich finde ich die Idee mit dem Nahtsystem gut, man muss halt wissen dass das nicht immer klappt. Ein Schirmchen kann man aber wohl immer drüber setzen. Die Naht und der kleine Silikon Nahtverschluss bleibt dann aber drin.

Viele Grüße und Alles Gute
Thomas

7618 Aufrufe | 12 Beiträge