#21

Etcetera

Basel, Schweiz

Grüss Dich Larissa

Den Medikamentenkonsum kritisch zu hinterfragen, finde ich gut, richtig und wichtig.

Beispielhaft, wie ich meine, sind die ganzen betrügereischen Versprechen zu den Vitaminpräparaten und die ganz üblen Machenschaften zwischen der Pharmaindustrie und der Welt Gesundheits Organisation (z.B. der ganze Tamiflu-Beschiss).

Aber auch andere Kreise sind nicht besser. Die Esoterikerkreise und die Alternativ-Heiler steigen genau so auf den Zug auf, verfluchen (teils nicht ganz unbegründet) die Pharmaindustrie, um ebenso mit unverschämten und unredlichen Methoden ihre wirtschftlichen Interessen zu bedienen.

Das Thema Cholesterin gehört ins gleiche Kapitel. Die Nahrungsmittelindustrie hat das Thema längts aufgenommen und verhökert Cholesterinarme Produkte oder gar Produkte, die das Cholesterin aktiv reduzieren sollen.

Doch leider ist auch das ein grosser Beschiss. Du kannst "täglich 12 Spiegeleier mit ganz viel Butter essen", es wird Deinen Cholesterinspiegel nicht nennenswert erhöhen. Der ganz, ganz grosse Teil Deines Cholesterins produziert Dein Körper selber – egal wie Du Dich ernährst. Cholesterin ist ein lebenswichtiger Baustoff für unseren Körper.

Eine ausgewohene Ernährung, mässige Mengen Alkohol (Alkohol zum Genuss, nicht zum saufen) und möglichst nicht rauchen, helfen der Gesundheit schon sehr auf die Sprünge. Thrombosepatienten sollten auch genügend Flüssigkeit zu sich nehmen (denn genug Wasser ist der einzige wirkliche Blutverdünner).

Wenn der Cholesterinspiegel deutlich zu hoch ist, dürften Cholesterinsenker sinnvoll sein. Einzig die Höhe des gewünscheten Cholesterinspiegels sollte sich wohl nicht zu sehr nach den Empfehlungen der WHO und der Pharmahersteller richten, sonder kann wohl klar höher sein.

Ich hoffe, Dir damit Deinen Tag nicht versaut zu haben 🙂

Freundliche Grüsse aus Basel
Christoph

#22

Raucherin

Hameln, Deutschland

Grüezi Christoph , nein du hast mir den Tag nicht versaut ^^,das besorgt schon das Schicksal .

Im Großen und Ganzem finde geht deine Meinung schon konform mit meiner .

Dank des Internets sind wir heutzutage auch in der Lage sich über viele Dinge zu informieren .

Allerdings sehe ich es bei der noch älteren Generation ( als ich es bin ) , das sie mit den Apothekenrundschauen u.Ä. schon ziemlich "veräppelt" werden . Gerade den Senioren ohne Netz und um die 70/80 Jahre wird sehr viel vorgegaukelt . Viele Apotheken schrecken auch vor nichts zurück , mittlerweile gibt es auch immer mehr Ärzte, die mehr daran interessiert sind gute Verträge mit der Pharmazie zu machen als sich ernsthaft um die Krankheiten des Patienten zu kümmern .

Ein trauriger Zustand .

Schöne Grüsse nach Basel 🙂 Larissa

 

 
#23

Doolitle

Hamburg, Deutschland

Grüezi Christoph , nein du hast mir den Tag nicht versaut ^^,das besorgt schon das Schicksal .

Im Großen und Ganzem finde geht deine Meinung schon konform mit meiner .

Dank des Internets sind wir heutzutage auch in der Lage sich über viele Dinge zu informieren .

Allerdings sehe ich es bei der noch älteren Generation ( als ich es bin ) , das sie mit den Apothekenrundschauen u.Ä. schon ziemlich "veräppelt" werden . Gerade den Senioren ohne Netz und um die 70/80 Jahre wird sehr viel vorgegaukelt . Viele Apotheken schrecken auch vor nichts zurück , mittlerweile gibt es auch immer mehr Ärzte, die mehr daran interessiert sind gute Verträge mit der Pharmazie zu machen als sich ernsthaft um die Krankheiten des Patienten zu kümmern .

Ein trauriger Zustand .

Schöne Grüsse nach Basel 🙂 Larissa

 

 

 Ja Raucherin, das ist ja die Krux, das immer mehr ´Ärzte nicht im Sinne des Patienten handeln. Die meisten vergessen den hippokratischen Eid ganz schnell, wenn sie merken wie lukrativ die Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen sein kann.

#24

torpedo123

Dreieich/Offenthal, Deutschland

Hallo Christoph 🙂

ja, ich habe keine Schmerzen mehr in den Beinen 😃

seit 24.7. habe ich folgende Balance gefunden:

ASS 100 = 1-0-0-0

L-Thyroxin 100ug = 1-0-0-0

Ramipiril 5mg = 1-0-1-0

Atorvastatin 40mg = 0-0-1-0

Bisobeta 5mg = 1/2-0-0-0

Mittlerweile, nach 1 Jahr, leide ich wohl jetzt etwas unter Muskelschwäche, bedingt durch die Statine. Nach einem Gespräch mit meiner Apothekerin überlege ich jetzt, ob ich zu diesem Problem ein Nahrungsergängzungsmittel zuführen sollte. Es handelt sich hierbei um "AEGS Stat comp", tägl. 1 Kapsel und die Muskel würden sich wieder langsam regenerieren/aufbauen???

Ich weiß, daß wir 2009, nach der Krebsoperation meines Mannes, für einen bestimmten Zeitraum eine flüssige Nahrungsergänzung zur Ernährung hinzu gegeben haben. Er hat es wunderbar vertragen und er fühlte sich auch schon nach dem zweiten Tag besser/frischer/heller/wacher.................nicht mehr so mitleidend krank, wenn Du verstehst was ich meine.

Das, was ich bis dato an Informationen gesammelt habe, schaut ganz positiv aus. Vielleicht probier ich es erstmal nur alle zwei Tage eine Kapsel.

Ich hatte bereits im März d.J. ein Nahrungsergänzungsmittel "Q10" genommen, allerdings sollte es damals gegen meine Muskelschmerzen in den Beinen helfen. Parallel dazu, habe ich keine Wirkung in Bezug auf Muskelschwäche feststellen können. Ich habe es dann auch nicht mehr benutzt.

 


schöne Grüße aus Offenthal

von Claudia


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »torpedo123« (08.10.2017, 20:03)
#25

torpedo123

Dreieich/Offenthal, Deutschland

@ Raucherin,

eine wirklich echte Lösung den Cholesterinspiegel -ohne Tabletten- zu senken habei ich leider bis heute noch nicht erfahren.

Der zweite Link sagt zum größten Teil genau das Gegenteil einer anderen Empfehlung die ich gerade heute vernichtet habe.

Unsere Ernährung schwebt schon seit 2009 auf einer leicht bekömmlichen Welle. Damit kommt mein Mann bestens zurecht. Bei mir allerdings zeigte sich keine großartige Veränderung. Nach meinem SA im Oktober 2016 und der Tablettenzufuhr seither, ist es noch schwieriger geworden. Alle Infos aus dem WWW, Freundeskreis, Ärzten und Apothekern sind derart widersprüchlich, daß man zum Schluß genauso schlau ist wie vorher auch.

Ich denke, daß die Psyche den größten Anteil trägt.

Beginnen wir doch einfach erstmal damit, daß, wenn Du abends gelangweilt am TV sitzt, den leichten Genuß einer Süßigkeit verspürst, nicht gleich die Box öffnest sondern Dich von Deinem Loungeplatz erhebst und stattdessen etwas ganz anderes tust. Z.B., mal die Sonderangebote der Lebensmittelmärkte studierst oder Dir mal Gedanken über eine neue Deko in der Wohnung machst oder Dir endlich mal das Buch aus dem Regal holst um zu lesen usw.usw.usw.

Und schon ist die "Teufelsbox" vergessen 😃

Es gibt so viele Dinge die uns von dieser "Box" ablenken können..............wir müssen es nur einfach mal tun.

Oder man greift mal auf das ganz ganz alte Hausrezept zurück das da hieß "fdH" und schon stellt man eine positive Veränderung fest.

 


schöne Grüße aus Offenthal

von Claudia

#26

Etcetera

Basel, Schweiz

@torpedo123

Grüss Dich Claudia

Besten Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Schön, dass sich Deine Geduld gelohnt hat und Du die Muskelschmerzen los bist.

"AEGS Stat comp" sehe ich eher kritisch.
Ein Muskelaufbau sollte nach meiner Meinung in erster Linie durch Bewegung (oder Training) und ausgewogene Ernährung erzielt werden. Roggenbrot, Joghurt, Fisch und Spaziergänge in der Sonne und etwas Obst ersetzen das Mittel. Übrigens, bei einer Kapsel täglich kostet das Präparat so um die 240 €uronen im Jahr. Das wäre es mir nicht wert.

Wenn es Dir aber helfen sollte, dann ist es ja eine gute Investition. Vielleicht weiss Dein Arzt näheres darüber.

Liebe Grüsse und weiterhin alles Gute
Christoph

1186 Aufrufe | 26 Beiträge