#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo ihr Lieben,
Mein Mann hat seit dem SA kein Sättigungssgefühl mehr, Essen ist schon fast eine Sucht geworden. Gesunde Lebensmittel meidet er (ausser Obst), am liebsten fettreich, zuviel Salz. Er hat schon sehr viel an Gewicht zugelegt (war vorher auch schon adipös). Sein Arzt hat ihm dringend empfohlen abzunehmen, allein schon wegen dem hohen Blutdruck. Er lehnt Ernährungsberatung ab, Sport geht auch nur wenig (spazierengehen im Schneckentempo). Meine Vermutung ist: eine unerkannte Depression, die sich so äußert; Es könnte aber auch an seiner Schädigung im Thalamus liegen; auch an dem neuen Leben als Nichtraucher.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

liebe Grüße

Helga
#2
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Helga,
 
ich habe die 11 Jahre nach meiner Hirnblutung langsam 15 Kg zugelegt und plötzlich habe ich in einem halben Jahr 11 Kg verloren, obwohl ich meine Ernährung nicht umstellte!!!
 
Ich trank bloß 3 Liter Wasser mit Grapefruitsaft gespritzt. Bei einer Gesundenuntersuchung wurde dann sehr hoher Blutzucker festgestellt und ich darf nur mehr fettfreie Speisen essen und natürlich nichts süßes, auch kein Weißbrot.
 
Ich trinke aber nach wie vor 3 liter Wasser, mit Grapefruitsaft. Ich habe kein Hungergefühl und der Zucker geht wieder in den Normalbereich. Außerdem fühle ich mich sehr wohl.
 
Liebe Grüße Manfred 
#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Helga, ich habe innerhalb von zwei Jahren nach meinem SA 8 Kg zu gelegt, mein Essverhalten ist gleich geblieben, nur habe ich durch die zurückbleibende Einschränkung einen wesentlich niedrigeren Energieumsatz als vorher und dass setzt an, nachdem ich vorher schon wenig gegessen habe, kann ich eigentlich mit der Nahrungsmenge nicht weiter runter gehen, dafür esse ich jetzt viel Vollwertkost, Vollkornspaghetti statt normale, usw... Hoffe ich bemerke dieses auch dann endlich an den Hosen, was sagt denn Dein Mann, wenn Du Ihn auf diese Problematik ansprichst?
#4
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo,
danke für den Tip mit dem Grapefruitsaft, die Wirkstoffe der Frucht sollen gut sein gegen Ablagerungen in den Arterien, auch die Blutdicke wird positiv beeinflusst, die Frucht wirkt aber auch appetitsteigernd.
Leider hält mein Mann nichts von Vollwertküche und Vollkornprodukten. er schafft es nicht seine Essgewonheiten zu verändern. Er will zwar abnehmen, schafft es aber in seiner gewohnten Umgebung nicht. In der Klinik hat er trotz sattessen abgenommen.  Ohne Hilfe schafft er es nicht. Gibt es stationäre Kuren zum Abnehmen? Er hat Übergewicht von ca. 30 kg. 
liebe grüße

#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo Helga, es gibt auf jeden Fall stationäre Kuren zum abnehmen,in wiefern diese dann aber auf die noch vebleibenden Beeinträchtigungen Deines Mannes eingerichtet sind, kann ich nicht sagen, da in der Regel eine Gewichtsreduktion ja Hand in Hand mit mehr Bewegung geht, spreche Euren Hausarzt mal darauf an. Ich weiss z.B. dass in der Schmieder Klinik in Konstanz "neurologische Reha" eine 1000 Kalorien Diät angeboten wird, allerdingss wird außer das Gewicht wöchentlich nichts kontrolliert, da es primär eine neurologische REHA ist, aber die ist wirklich sehr gut :)
#6
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo,
ich kenne das Problem von meiner Mutter (SA Dez. 06) her. Sie sieht es selber aber gar nicht als Problem. Noch hält es sich in Grenzen und sie hat erst wenig zugenommen. Papa achtet sehr auf die Ernährung, erzählt aber immer wieder, dass Mama meint, entmündigt zu werden, wenn er ihr vorschlägt, nicht noch einen Teller zu essen...
Jedenfalls ist mein Tipp für Dich:
Lies auch mal die Packungsbeilagen von Medikamenten durch. Bei meiner Mutter liegt es wohl an einem Antiepileptikum, das großen Apettit als Nebenwirkung haben kann. Und das trifft absolut zu, seitdem sie mit diesem Medikament eingestellt ist. Aber immerhin gibts keine epileptischen Anfälle mehr bei ihr. Das ist allen lieber und wie gesagt - bei ihr hält es sich ja noch in Grenzen.
Vielleicht hilft dir das ja ein wenig weiter...
Alles Gute,
Juli
#7
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hallo,
 
seit meinem SA 2006 habe ich 15 kg zugelegt, das liegt aber in erster linie daran das ich mich nicht mehr so gut Bewegen kann wie vorher. Alles geht nur noch langsam und mit bedacht...
In der Reha kurz nach dem Schlaganfall habe ich auch noch viel Schokolde in mich hineingestopft. es heißt ja Schokolade macht Glücklich...
Jetzt kämpfe ich um jedes Kilo, gar nicht so einfach die wieder loszuwerden...
 
Einen lieben Gruß
 
Wally  
#8

Linda

Berlin, Deutschland

Hallo Meine Mutter kämpft momentan mit einem ähnlichen Problem. Sie hat einfach einen sehr guten Appetit und isst halt sehr viel, was man an ihrer Figur sieht. Sie bringt stolze 110 Kilo auf die Waage und das ist einfach für ihre Größe und ihr Alter zu viel. Ich habe sie vor kurzem überredet mit mir ins Fitnessstudio zu gehen.

Sie hat auch versucht weniger zu esse, aber es klappte einfach nicht. Deswegen haben wir nach einer Lösung gesucht und im Web viele positive Erfahrungen mit Abnehmtabletten gelesen. Diese sollen angeblich auch ein guter Appetitzügler sein.

Auf jeden Fall probiert sie es nun aus. Ich bin gespannt, wie viel sie in den kommenden Wochen abnehmen wird.

#9

Amsel

Bad Mergentheim, Deutschland

Linda, Du nervst mit Deiner scheixx Werbung.. und dann noch für solche Produkte.. ja geht's noch?

#10

Etcetera

Basel, Schweiz

Guten Tag Linda

Am 11.07.2017, hast Du folgendes geantwortet (auf einen Beitrag 2013!):

Leider ist meine Mutter mittlerweile verstorben, so dass ich keinen Bedarf mehr nach einer Pflegekraft habe.“

Am 26.02.2018, dann das (auf einen Beitrag von 2008!):

„… und meine Mutter hat sich vor kurzem auch ein sehr schönes Elektromobil angeschafft. (…) Meine Mutter fährt damit bei schönem Wetter oft zum Einkaufen oder im Sommer jeden Morgen zum Bäcker Brötchen holen.“

Am 20.05.2020, schreibst Du (auf einen Beitrag von 2008!):

„Meine Mutter kämpft momentan mit einem ähnlichen Problem. Sie hat einfach einen sehr guten Appetit und isst halt sehr viel, was man an ihrer Figur sieht…“

 

- Dass Deine Mutter mit ihrem E-Mobil jeden Morgen frische Brötchen holt, halte ich für durchaus sportlich und begrüssenswert.

- Dass Deine Mutter adipös ist, ist ihrer Gesundheit wohl nicht zuträglich.

- Dass sie aber vor bald drei Jahren verstarb, beunruhigt mich in diesem Zusammenhang schon ein wenig.

 

Nun, auch ich zähle mich zu dem Personenkreis, der durch ein dramatisches Ereignis aus dem bisherigen Leben gerissen wurde – und manchmal verstehe ich aufgrund meiner Ereignisbedingten Defizite das Eine oder Andere nicht wirklich.

Sollte ich aber Deine Beiträge richtig als Werbeveranstaltungen und Deine Motivation ebenso richtig verstanden habe, halte ich Dein Auftritt hier im Forum für obszön und für äusserst fragwürdig.

 

Gruss

Christoph

1900 Aufrufe | 11 Beiträge