#21

Annin

Bayern,Deutschland

Also wenn man beim Ultraschall schon eine Entzündung erkennen kann, frage ich mich, warum von Faszienverklebung gefaselt wird.

Eine Entzündung geht auch nicht durch Physiotherapie weg. Cortison wäre da eher das Mittel der Wahl.

Aber dafür sollte die Diagnose gesichert sein.

Evtl. könnten auch Entzündungswerte im Blut überprüft werden oder der ein oder andere Rheuma-Marker.

Ich denke nicht, dass es im Zusammenhang mit dem SA steht.

Eventuell haben die Schmerzen und der SA aber eine ähnliche Ursache. Ich habe gerade nachgelesen, dass dein SA erst im Januar 2022 war. 
Ich würde gründlich abklären lassen. Was sagte man denn zur Ursache des SA?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Annin« (20.11.2022, 12:34)
#22

Amsel

Main-Tauber-Kreis,Deutschland

Also wenn man beim Ultraschall schon eine Entzündung erkennen kann, frage ich mich, warum von Faszienverklebung gefaselt wird.

Eine Entzündung geht auch nicht durch Physiotherapie weg. Cortison wäre da eher das Mittel der Wahl.

 

Deshalb:

Die Faszien verlieren in einem übersäuerten Körpermilieu ihre Elastizität. Die Säure reizt zudem das Gewebe, wodurch Entzündungen entstehen können. Auch die in den Faszien liegenden Nerven werden durch zu viel Säure gereizt, wodurch diffuse Schmerzen entstehen.

Deine Vorschläge sind sicherlich sinnvoll, aber wäre ich er, ich würde mit Übungen zur Faszienlockerung beginnen - was jedenfalls nicht schaden kann.

Ich bin gerade wegen meinen Problemen an diesem Thema dran (Hand, Arm, Armgelenk, Schulter, Nacken). Dass es die Faszien sein könnten hat bis jetzt kein Arzt bedacht, aber man hätte mir gerne Akkupunktur als IGEL-Leistung verabreicht.

Dass es die Faszien sein könnten, darauf bin ich eher durch Zufall gekommen. Seitdem arbeite ich an den Stellen mit dem Igelball und kann zumindest sagen, dass die Schmerzen nachgelassen haben und weniger stechend sind. 

Versuch macht in diesem Fall tatsächlich "kluch". Alles andere kann man ja dennoch sicherheitshalber abklären lassen.

Stress kann übrigens auch diese Faszienverklebungen hervor rufen und den hatte Apfelbaum auf jeden Fall seit Monaten. Ein Schlaganfall und die Folgeerscheinungen sind Stress.

Diese Seite fand ich recht hiflreich: Faszien und Schmerzen (meinegesundheit.at)

#23

Heinz

königswinter,Deutschland

Also wenn man beim Ultraschall schon eine Entzündung erkennen kann, frage ich mich, warum von Faszienverklebung gefaselt wird.

Eine Entzündung geht auch nicht durch Physiotherapie weg. Cortison wäre da eher das Mittel der Wahl.

Ich war erstaunt, als der Orthopäde mir per "Neuem Ultraschallgerät" farbig zeigen konnte, dass in meiner nicht gelähmten Hand eine Entzündung farblich dargestellt wurde. Grund für die Untersuchung: Ein sogenannter "schnappender Daumen" Da ich linksseitig gelähmt bin, bin ich auf die Funktion meiner rechten Hand angewiesen. Ohne den Daumen nutzen zu können ist das nicht möglich. Und jetzt? hab ich mir gedacht. Habe mir eine Daumenorthese beschafft, mir vom Orthopäden Massagen verordnen lassen und als dies alles nicht viel half, mich mit Tape band behandeln lassen. Alles nützte nur bedingt. Durch Zufall versuchte ich in einem Thermalbad mir mit den dortigen Unterwasserdüsen die Daumenpartie unter Wasser selbst zu massieren. 

Solche Unterwassermassagen hatte ich vor Jahren in einer med. Rhakur schonmal hilfreich erlebt. Da ich möglichst keine Medikamente nehme, fand ich darin für mich die Lösung. Meine Hand ist wieder funktionstüchtig und schmerzfrei. Würde ich bei ähnlichen Faszien Problemen möglichst wieder versuchen.

Was die Faszien Problematik angeht hatte ich Hüftschmerzen, die aufgrund meines schlechten Gangbildes entstanden waren. Eine Behandlung eines Osteopathen der sich der Faszien Behandlung annahm, brachte mir schnelle Hilfe und Schmerzfreiheit. Später lernte ich von einer Feldenkrais Lehrerin was ich im Fall von Hüftschmerzen beachten sollte, damit diese Schmerzen künftig nicht mehr zum Problem werden können. Hat funktioniert.

Liebe Grüße

Heinz

 

 

#24

Annin

Bayern,Deutschland

Die Faszien geschmeidig zu halten, ist sicherlich nie verkehrt!

Auf der anderen Seite sollte man bei unabgeklärten Entzündungen auch nicht darauf losmassieren. Mir ist die Stelle auch noch nicht klar. 
Dass der Schmerz "an die Decke gehen lässt", lässt ja durchaus auf einen massiveren Befund schließen.

Der Radiologe soll sich vor allem auch die Sehnenansätze ansehen.

Leider wird die Therapie dann aber auch nicht groß ändern.

Kannst du auf einem atomischen Bild den Schmerzherd markieren? 

#25

Apfelbaum

Hannover,Deutschland

 

Im Grunde gibt es keine feste Diagnose.

Jeder Arzt sagt mir was anderes.

Neurologe

Hausarzt

Orthopäde

Drei Ärzte drei verschiede Diagnosen.Und ich möchte nicht mehr ständig neue Medikamente probieren die am ende nicht helfen.

Ich hoffe das MRT weis was es ist so hoffe

#26

Marganna

Rheinland,Deutschland

Ich bin auch skeptisch hinsichtlich des MRT, aber trotzdem ✊🏻✊🏻. Was mich etwas schockiert: Wenn du bei der Physiotherapie solche Schmerzen hast taugt der Therapeut nichts! Kein guter Behandler geht so in den Schmerz rein wenn der Patient nach 8x keinerlei Besserung verspürt! Vielleicht könntest du die Praxis wechseln? 

#27

Annin

Bayern,Deutschland

 

Im Grunde gibt es keine feste Diagnose.

Jeder Arzt sagt mir was anderes.

Neurologe

Hausarzt

Orthopäde

Drei Ärzte drei verschiede Diagnosen.Und ich möchte nicht mehr ständig neue Medikamente probieren die am ende nicht helfen.

Ich hoffe das MRT weis was es ist so hoffe

Wenn eine Entzündung vorliegt, sieht man die ganz leicht im MRT. Es ist nur eben nicht so leicht, solche Entzündungen zu behandeln. 
Tipp für den Arztbesuch - falls du den Radiologen überhaupt zu Gesicht bekommst.

Zeig genau auf die schmerzende Stelle und führe Bewegungen vor, bei denen der Schmerz stärker oder schwächer wird. 

 

#28

Heinz

königswinter,Deutschland

Ich bin auch skeptisch hinsichtlich des MRT, aber trotzdem ✊🏻✊🏻. Was mich etwas schockiert: Wenn du bei der Physiotherapie solche Schmerzen hast taugt der Therapeut nichts! Kein guter Behandler geht so in den Schmerz rein wenn der Patient nach 8x keinerlei Besserung verspürt! Vielleicht könntest du die Praxis wechseln? 

 Aus der Vielzahl meiner diesbezüglichen Erfahrungen hat sich bei mir gezeigt, dass eine sanfte therapeutische Anwendung eines versierten Therapeuten am meisten bringt. Da wird am wenigsten Kaput gemacht. Medikamente haben immer Nebenwirkungen und sind aus meiner Sicht auf Dauer gesehen nicht die Ideallösung.

Wenn eine Therapie nach drei Terminen keine Besserung zeigt, die behandelnden Ärzte keine schlüssige und vom Patienten nachvollziehbaren Ergebnisse bringt, sollte man wechseln und individuell seinen eigenen und nachvollziehbaren "Weg" suchen. Es gibt immer Erfolge wenn man sich selbst entscheidet.

Viel Erfolg und Glück bei der Entscheidung wünsche ich und

Verbleibe mit Besten Grüßen

Heinz

#29

Apfelbaum

Hannover,Deutschland

 

Im Grunde gibt es keine feste Diagnose.

Jeder Arzt sagt mir was anderes.

Neurologe

Hausarzt

Orthopäde

Drei Ärzte drei verschiede Diagnosen.Und ich möchte nicht mehr ständig neue Medikamente probieren die am ende nicht helfen.

Ich hoffe das MRT weis was es ist so hoffe

Wenn eine Entzündung vorliegt, sieht man die ganz leicht im MRT. Es ist nur eben nicht so leicht, solche Entzündungen zu behandeln. 
Tipp für den Arztbesuch - falls du den Radiologen überhaupt zu Gesicht bekommst.

Zeig genau auf die schmerzende Stelle und führe Bewegungen vor, bei denen der Schmerz stärker oder schwächer wird. 

 

 

Nein den werde ich garnicht sehen da ich erst um 20 Uhr ein Termin habe

 

763 Aufrufe | 29 Beiträge