#1

Schnuddel49

Braunschweig, Deutschland

Verunsicherung

Hallo,

Ich heiße Anke und hatte vor knapp 2 Wochen 2 Schlaganfälle. 

Mein großes Glück war, das sich alles im hinteren Teil des Gehirns abgespielt hat.

Leider wurde ich nicht intensiv behandelt, weil sie Ärzte meine Symthome runter gespielt haben. Es kamen Aussagen, das ich in meinem Abschlußbericht stehen haben werde, Aufenthalt ohne Diagnose. Das hat sich dann nach dem MRT geändert. 

Die Herzuntersuchung, hat zum Glück nichts ergeben.

Wo der Blutpropfen sich gebildet hat, weiß man nicht.

Außer ASS und Colesterinblocker habe ich keine weiteren Medis (z.B. Tropf, Blutverdünner) bekommen.

Nun bin ich zu Hause und bekomme auch nur ASS und den Blocker. 

Meine Apothekerin, war darüber sehr überrascht und hat mich sensibilisiert , das man eigentlich, bei unklarer Entstehung eines bzw. zweiten Schlaganfalls doch besser, einen anderen Blutverdünner, verordnet bekommen sollte.

Ich bin sehr verunsichert. Einen dritten Schlaganfall möchte ich nicht mehr haben.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Medikation?

 

Vielen Dank für eure Antworten.

 

Viele Grüße 

 

Anke

#2

jup11

Quarnbek, Deutschland

Hallo Anke,

je nachdem, was man als Ursache für den Schlaganfall festgestellt hat, bekommt man unterschiedliche Gerinnungshemmer. 

ASS (Thromozytenaggregationshemmer) ist das Standardmedikament, bei Vorhofflimmern muss man jedoch Antikoalanzien z.B. Marcumar oder einen von diesen neuen Gerinnungshemmern einnehmen. Du solltest darauf drängen die Ursache bei dir zu finden.

Vielleicht ist bei dir die Kombination aus ASS und Clopidrogrel das richtige.

https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4907612

Jürgen

https://www.schlaganfall-info.de/com/Drei_Jahre_danach.pdf

 

#3

Angie

Untermettingen, Deutschland

Hallo Anke,

Dräng auf weitere Untersuchungen. Bei mir wurden damals die Ursachen auf meine Schwangerschaft geschoben und ich hatte als die zwei 3 Monate alt waren einen "glaubhaften" Schlaganfall. Ich habe lediglich ASS bekommen.

Mach Druck wo es geht, geh zu einem Arzt der was von der Sache versteht und nicht nur ein Rezept ausstellt!!! Auch wenn du warten musst.

Viele Grüße

Angie

#4

Schnuddel49

Braunschweig, Deutschland

Vielen lieben Dank, für eure Antworten.

Ich habe heute nochmal versucht einen Arzt ans Telefon zu bekommen. 

In 4 Wochen habe ich einen Termin beim Neurologen. 

Ich weiß, das ich den 2 Anfall in der Klinik bekommen habe . Es hat mir niemand geholfen. Keinen Tropf mit Blutverdünner. Nach 4 Stunden haben die mir endlich was gegen das ständige Übergeben gespritzt . 

Eigentlich ohne sprechen....

Ich bleibe am Ball.

 

Viele Grüße 

Anke

#5

Schneepflug

Meiningen, Deutschland

Hallo! Wie schon oft geschrieben hatte ich meinen dritten und schwersten Schlaganfall auch auf der Stroke und dieser wurde auch nicht als solcher erkannt. Später stellte sich raus das der Schlag durch eine sehr weiche Fettablagerung in der rechten Halsschlagader, in der sich Teilchen gelöst hatten, entstanden ist. Ich hatte die ersten vier Wochen ASS und Plavix (Clopidogrel) und ein Stadin bekommen. Da ich durch beide Blutverdünner sehr viele blaue Flecken bekommen habe und selbst ein Nadelstich sehr blutete wurde ASS abgesetzt so das ich heute nur noch Plavix und ein Stadin nehme. Das wäre die Standart Medikamentation. Der Neurologe sagte das auch. Wichtig sei das Statin da es eine verfestigende Wirkung auf vorhandene Ablagerung hätte. Dazu gibt es Studien die das belegen und welche die sagen es wäre Blödsinn. LG

129 Aufrufe | 5 Beiträge