#1

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Mein Freund hatte vor einem Jahr einen Schlaganfall ohne motorische Ausfälle

Hallo...wir sind völlig verzweifelt.Mein Freund hatte vor einem Jahr einen Schlaganfall. Motorische Ausfälle gab es keine.Er geht arbeiten,kann Suduku ...klappt alles.

Aber die emotionale Seite ist wie ausgeloschen...Ich habe im Internet recherchiert und nichts gefunden.

Er sagt , Gefühle seien wie ausradiert.Er lacht nicht mehr viel,Mitgefühl für andere ist auch wenig nicht vorhanden.

Meine Frage ist...kann das zurückkommen?

So wie andere Areale evtl.die Motorik übernehmen...wenn man Glück hat.

Hat jemand hier auch diese

Symptome oder einen Angehörigen?

Was kann man tun?

Kein Arzt geht darauf ein...

Gruß

#2

thagenesis

bawue, Deutschland

Hallo!

 

das ist kein "typisches" Symptom einer ZNS Schädigung, weshalb du vermutlich nichts gefunden hast. allerdings ist das Gehirn so komplex, dass jeder Fall individuell betrachtet werden sollte und muss. zu deiner eigentlichen Frage kann ich die leider nichts sagen, allerdings könnten die von dir geschilderten Symptome Anzeichen einer Depression sein und hier gilt auf jeden Fall: von einem Profi abklären lassen

 

Gruss, Uwe

#3

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Hallo.

Danke ,für Deine Antwort.

Genau das ist unser oder eher sein Problem....keiner geht darauf ein.Weil mein Freund nach außen nicht so scheint.

Man sagt immer nur,der Schlaganfall wäre ja erst ein Jahr her....man muß Geduld haben ...sagen sie...

Depressionen haben wir auch schon vermutet...

Das Problem ist,er hatte vor 10 Jahren einen schweren Motorrad-Unfall und nimmt starke Schmerzmittel. 

Und schon wird alles darauf geschoben...

Die Nebenwirkungen sind ja auch schwerwiegend...leider. 

Wahrscheinlich daher auch der Schlaganfall ...!

Es ist vertrackt ....

Gruß ILONA 

 

 

#4

c.p.s.kreft

Sangerhausen, Deutschland

War beim Schlaganfall das Frontalhirn betroffen? HOPS- hirnorganisches Psychosyndrom wäre möglich. Ist bei meinem Mann der Fall. Ärzte sagten damals(2010) zu mir das man die Auswirkungen des Schlaganfalls bei meinem Mann nicht sieht, diese aber für ihn und Vorallem für die Familie gravierend sind.Ich Wußte damals nicht ,was gemeint war, heute weiß ich es. 

#5

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Danke,für Deine Antwort.

Ja,der Schlaganfall war rechtsfrontal...

Man sieht es ihm auch wirklich nicht an. Alles okay ...Schreiben, Lesen ...Er arbeitet im Service bei der Telekom und muß dabei ja auch viel Denken.Alles klappt.Nur emotional, könnte man denken er hat keine Freude mehr.Er ist erst 51 Jahre und so ein Ereignis haut einen natürlich um.

Und bei Deinem Mann ist das auch so? Was kann man da tun ?

Und wie habt Ihr das rausgefunden ?

Gruß Ilona

 

#6

Medulla O

Lorch, Deutschland

Hallo liebe ilona,

ich kann mir vorstellen, wie schwer das ist. Ich selbst habe auch wahnsinnige probleme mit meinen Gefühlen. Ich bin dabei allerdings eher überempfindlich- kann aber absolut nachvollziehen, das dies ein sehr schwerer konflikt in dir ist. Die <Vorstellung, das du jetzt einen emotionalen Frosch an der Seite hast, der nicht mehr wach geküsst werden könne, die ist schon Hammer hart. Aber ersteinmal, glaube das nicht! Es steht ganz viel geschrieben, die klassischen Gefühlsveränderungen.

Wenn sich aber alles andere wieder normalisieren kann, weshalb nicht das? Ich rate zu Vitamin B Complex, schadet nie, habe ich von meiner Ärztin morgens und abends. Dazu mal über stimmungsaufheller nachdenken. vorübergehend, da kann man schon mal sehen, ob sich was verändert. Dein schatz soll das ehrlich ansprechen, das Empatie futsch ist. Klingt für mich völlig normal, man hat jeden Tag 24h mit sich selbst zu tun, auch wenn alle denken, toll wie klasse man sich erholt hat, innen ist noch lang Baustelle, aber man hat kaum noch lust alles aufzulisten, bzw vergisst es auch

LG Jeannette

#7

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Hallo.

Danke Dir,das Du antwortest. Man fühlt sich so allein gelassen.

Ja, es ist verdammt schwierig. Alle Welt denkt,ihm geht's doch gut ....

Nur uns fällt auf , was fehlt...!!! Heute hatte er einen Termin bei einer Neuropsychologin.Endlich mal eine Ärztin , die genau hingeschaut hat.Den Tip hatte ich von der Schlaganfall-Info.

Er fühlte sich gleich aufgehoben und wahrgenommen.

Gottseidank !!!!

Sie will beim nächsten Termin einige Test's machen,um eine eventuelle Prognose zu stellen.

Unerhört,das sich keiner bisher gekümmert hat...

WIR mußten uns jemanden suchen !!!! Die Ärztin war entsetzt .

Nur weil er schon seit 10 Jahren ein Schmerzpatient ist, hat man den Schlaganfall nebenher laufen lassen...

Es ist echt wichtig an welchen Arzt man gerät.

War Dein Mann auch bei einem Neuropsychologen?

Und hat es ihm geholfen ?

GRUß ILONA

 

#8

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Sorry ich habe jetzt gesehen Du bist selbst betroffen...

Wie lange ist das denn bei Dir her?

#9

Medulla O

Lorch, Deutschland

Hallo,

bei mir ist es jetzt ein halbes Jahr her und ich kenne alles wasdu schreibst. Völlig allein gelassen, so komme ich mir auch immer noch vor. auf alles muss man aufpassen, ich hatte nicht einmal einen neurologen zur nachbehandlung, bis die psychologin sich an den kopf gegriffen hat, als ich meinte, ich hätte keinen. auch bei mir denkt alle welt, oh wie toll alles wieder geht. die sehen auch nicht wenn alles wieder shit ist, da renne ich natürlich nicht draußen rum. jetzt habe ich am 12.07. endlich neurologe termin, mal sehen was der sagt. der kardiologe war entsetzt, das die befunde nicht ordentlich kontrolliert werden, da war das schlechte cholesterin auf 140 und muss wohl dringend unter 70! um einen erneuten Infarkt zu vermeiden, usw usw

ich bin gespannt was jetzt so passiert, die Krankenklasse geht mir auf den keks ich solle psychosomatische klinik, aber ich war jetzt gesamt monatelang kh und reha, ich habe erst einmal die nase voll. Antrag auf Schwerbehinderung habe ich mit 20% bekommen und musste in einspruch gehen. lächerlich 20% mit aber Pflegegrad I

Ich bin gern für deine Fragen da, sofern ich antwort weiß.

LG

#10

Anoli33

Bockhorn, Deutschland

Hallo.

Ja, mit den Ärzten hat man viel Streß.Obwohl das doch normal sein sollte, das ein Neurologe begleitetend hinzugezogen wird.

Aber....

Mein Freund war übrigends jetzt bei der Neuropsychologin. 

Ende Juli werden Test's gemacht, um zu schauen wie die Vernetzung im Gehirn arbeitet .

Läuft über Krankenkasse. Hat aber niemand erwähnt, das es so jemanden gibt...

Ich bin gespannt.

Warst Du auch bei einer ?

Gruß ILONA 

 

731 Aufrufe | 10 Beiträge